IT-Service für Unternehmen in Leonberg

 

Administration für Linux-Server

Ab bereits 79,-€ (netto) pro Monat übernehmen wir die Administration von Linux Server. Damit haben Sie fest kalkulierbare Kosten für den Betrieb der Server.

Es sind alle wichtigen Leistungen enthalten die zum Betrieb der Server notwendig sind.

  • Konfiguration der Server
  • Installation von Sicherheitsupdates
  • Konfiguration Netzlaufwerke
  • Konfiguration von VPN, Layer-2-Firewall
  • Konfiguration Netzwerkdiensten (DNS, DHCP, Email)
  • Konfiguration Druckserver
  • Start/Stop von virtuellen Servern (KVM)
  • Konfiguration Server-Backup
  • Störungsbearbeitung

Alle Leistungen werden über die Fernwartung erbracht. Vor-Ort-Service wird bei Bedarf separat abgerechnet.

Administration für Linux-Arbeitsplätze

Auch Büroarbeitsplätze, die keine besonderen Windows-Anwendungen benötigen, können und sollten mit Linux betrieben werden.

Für nur 10,-€ (netto) pro Arbeitsplatz erhalten Sie und Ihre Mitarbeiter unser Linux mit umfangreichem Support per Fernwartung.

  • automatische Sicherheitsupdates,
    ohne Arbeitsunterbrechnung
  • Upgrade auf die jeweils aktuelle Debian-Version
  • Instandsetzung des Betriebssystems
  • Installation kompatibler Anwendungen
  • Konfiguration von Drucker & Scanner
  • Konfiguration von Email
  • Konfiguration von Netzlaufwerken
  • Anwender-Training

Alle Leistungen werden über die Fernwartung erbracht. Vor-Ort-Service wird bei Bedarf separat abgerechnet.

 

 

 

Das Systemhaus masto-IT betreibt für kleine Unternehmen in Leonberg und der Umgebung Server mit Linux.

Kleine Unternehmen im Raum Leonberg wollen ein kostengünstiges, flexibles, sicheres und zuverlässiges IT-System. Linux Server sind hier eine verlässliche Komponente. Linux kann als NAS-System betrieben werden. Mit Samba können zentrale Netzlaufwerke bereitgestellt werden die mit allen Betriebssystemen kompatibel sind. Ein Linuxsystem mit Webserver und Datenbank kann als Kundenportal, Warenwirtschaft, Wiki oder Wissensdatenbank eingesetzt werden.

Leonberg: IT-Service für Unternehmen in Leonberg

GNOME 43 mit mehr GTK 4 Integration
GNOME 43 ist als stabile Version verfügbar. Neben den neuen Schnelleinstellungen und dem überarbeiteten Dateimanager wurden weitere Apps auf GTK 4 portiert. Quelle

AVMultimedia und Archvista 2022/IX erschienen
AVMultimedia und Archvista 2022/IX stammen aus dem gleichen Schweizer Unternehmen von Urs Pfitzer. Gerade wurden beide Anwendungen behutsam aktualisiert. Quelle

Cookie-Dialog-Blocker an Avast verkauft ? Mozilla integriert eigenen Blocker
Die Erweiterung »I don?t care about Cookies« zum Blockieren von Cookie-Dialogen wurde an Avast, einen Hersteller von Sicherheitssoftware verkauft. Quelle

Mullvad stellt Open-Source Security-Token vor
Mullvad ist einer der vertrauenswürdigsten VPN-Anbieter am Markt mit einer transparenten Entwicklung. Jetzt stellt das Unternehmen ein Security-Token vor Quelle

In eigener Sache
Der Urlaub ist vorbei ? der Sommer auch. Dementsprechend nimmt LinuxNews in nächster Zeit wieder mehr Fahrt auf. Quelle

Firefox 105 verbessert Performance unter Linux
Heute erscheint Firefox 105 und Firefox 102.3 ESR löst Version 91 ESR ab. Sowohl unter Linux als auch für Windows gibt es Verbesserungen, wenn RAM knapp wird. Quelle

Microsoft integriert Systemd in WSL
Die Integration von Systemd ist ein wichtiger Schritt für ein vollwertiges Linux im WSL. Das gilt im Besonderen für Ubuntu, dass damit Snap im WSL einsetzen kann. Quelle

Alte Schätzchen: Linux optimiert für i386 und i486
Wer hat noch einen Rechner mit i386 oder i486 im Keller oder auf dem Dachboden? Diese Schätzchen können jetzt mit frischer Software wiederbelebt werden. Quelle

Espanso: Textbausteine und mehr
Text-Expander sparen Vielschreibern eine Menge Zeit. Unter Linux ist die Auswahl bei dieser Gattung nicht gerade üppig. Neben AutoKey ist Espanso auf alle Fälle einen Blick wert. Quelle

Debians Wahl zwischen Freiheit und Benutzbarkeit
Die Debian-Entwickler sind aufgerufen, bis zum 1. Oktober zu entscheiden, wie das Projekt künftig mit unfreier Firmware umgeht. Sechs Vorschläge stehen zur Wahl. Quelle