IT-Service für Unternehmen in Pforzheim

 

Administration für Linux-Server

Ab bereits 79,-€ (netto) pro Monat übernehmen wir die Administration von Linux Server. Damit haben Sie fest kalkulierbare Kosten für den Betrieb der Server.

Es sind alle wichtigen Leistungen enthalten die zum Betrieb der Server notwendig sind.

  • Konfiguration der Server
  • Installation von Sicherheitsupdates
  • Konfiguration Netzlaufwerke
  • Konfiguration von VPN, Layer-2-Firewall
  • Konfiguration Netzwerkdiensten (DNS, DHCP, Email)
  • Konfiguration Druckserver
  • Start/Stop von virtuellen Servern (KVM)
  • Konfiguration Server-Backup
  • Störungsbearbeitung

Alle Leistungen werden über die Fernwartung erbracht. Vor-Ort-Service wird bei Bedarf separat abgerechnet.

Administration für Linux-Arbeitsplätze

Auch Büroarbeitsplätze, die keine besonderen Windows-Anwendungen benötigen, können und sollten mit Linux betrieben werden.

Für nur 10,-€ (netto) pro Arbeitsplatz erhalten Sie und Ihre Mitarbeiter unser Linux mit umfangreichem Support per Fernwartung.

  • automatische Sicherheitsupdates,
    ohne Arbeitsunterbrechnung
  • Upgrade auf die jeweils aktuelle Debian-Version
  • Instandsetzung des Betriebssystems
  • Installation kompatibler Anwendungen
  • Konfiguration von Drucker & Scanner
  • Konfiguration von Email
  • Konfiguration von Netzlaufwerken
  • Anwender-Training

Alle Leistungen werden über die Fernwartung erbracht. Vor-Ort-Service wird bei Bedarf separat abgerechnet.

 

 

 

Das Systemhaus masto-IT betreibt für kleine Unternehmen in Pforzheim und der Umgebung Server mit Linux.

Kleine Unternehmen im Raum Pforzheim wollen ein kostengünstiges, flexibles, sicheres und zuverlässiges IT-System. Linux Server sind hier eine verlässliche Komponente. Linux kann als NAS-System betrieben werden. Mit Samba können zentrale Netzlaufwerke bereitgestellt werden die mit allen Betriebssystemen kompatibel sind. Ein Linuxsystem mit Webserver und Datenbank kann als Kundenportal, Warenwirtschaft, Wiki oder Wissensdatenbank eingesetzt werden.

Pforzheim: IT-Service für Unternehmen in Pforzheim

XZ-Utils: openSUSE baut alle Tumbleweed-Pakete neu
openSUSE baut Tumbleweed komplett neu, Debian verschiebt ein Point-Release. Auswirkungen eines gerade noch rechtzeitig entdeckten Angriffsszenarios. Quelle

Andreas Tille ist neuer Debian Projektleiter
Mit Andreas Tille wurde kürzlich ein deutscher Physiker zum neuen Debian Projektleiter gewählt. Er bezwang in der Wahl die indische Entwicklerin Sruthi Chandran Quelle

Fedora stellt sich für KI auf
Künstliche Intelligenz ist da, um zu bleiben. Die Open-Source-Community darf das Feld nicht de Big Playern überlassen. Fedora entwickelt Ansätze einer Strategie. Quelle

Mozilla Location Service wird eingestellt
Mozillas Geolocation-Dienst MLS wird zum 31. Juli 2024 eingestellt. Schuld sind Patentansprüche, die eine sinnvolle Weiterführung unmöglich machen. Quelle

Ubuntu 24.10 setzt auf Wayland für NVIDIA-Benutzer
Ubuntu 24.10 will Wayland mit dem Interims-Release Ubuntu 24.10 auch für NVIDIA-Benutzer freigeben. Damit steht ausreichend Zeit zum Testen bis Ubuntu 26.04 LTS zur Verfügung. Quelle

Firefox 125 bringt AV1-Unterstützung für EME
Firefox 125 bringt einige nützliche Erweiterungen zu den Anwendern. So etwa das halbautomatische Einfügen von URLs aus der Zwischenablage sowie eine Erweiterung von Firefox View. Quelle

KeePassXC 2.7.7 unterstützt Passkeys
Der Open-Source-Passwortmanager KeepassXC 2.7.7 führt Passkeys ein, verbessert den Import und vereinfacht das Entsperren der Datenbank. Quelle

Schleswig-Holstein führt den digital souveränen IT-Arbeitsplatz ein
Deutschlands nördlichstes Bundesland Schleswig-Holstein geht konsequent den 2020 eingeschlagenen Kurs weg von proprietärer Software. Quelle

Raspberry Pi 5 erhält KI-Erweiterung
Für den Raspberry Pi 5 ist ein offizielles KI-Kit verfügbar, dass den Einsatz neuronaler Netze und maschinellem Lernen auf dem kleinen Rechner erheblich beschleunigen soll. Quelle

DietPi 9.5 kommt mit frischer Software
DietPi 9.5 für den Monat Juni bringt neben vielen behobenen Fehlern zwei neue Images, ein neues Paket für den Gitea-Fork Forgejo und einige aktualisierte Pakete zu den Anwendern. Quelle