Beispielkonfigurationen für Linux-Server

Linux-Server können bereits für wenig Geld leistungsstark sein. Alle hier abgebildeten Server bauen auf ATX-Standard-Hardware auf, dies reduziert die Kosten und erleichtert die Beschaffung und Ersatzteilversorgung.

Auf dieser Seite haben wir einige Beispiel-Server zusammengestellt. Die Beispiele und Preise sind aus dem Janaur 2022.

 

Beispiel: Small-Business All-in-One

  • ASUS-Mainboard B550M
  • AMD Ryzen 5 5600G (6 CPU-Kerne, 12 Threads)
  • 32 GB DDR4 Speicher
  • 500 W Be quiet! Netzteil
  • 1 TB SSD (Samsung 870 Evo für Performance)
  • 4 TB HDD als Datenspeicher
  • 8 TB HDD als Backup & Versionierungsspeicher

Preis inkl. Installation des Basissystems:    ca. 1.500,- €

Einstiegsserver als zentraler Datenspeicher mit 4 TB Nutzkapazität, Backup und Virtualisierung von bis zu 4 Windows-Systeme oder 8 Linux-Systeme.

Dieser Server ist für den Handwerker, das Büro, den Arzt und das Ladengeschäft um die Ecke geeignet.

Falls Ihr Unternehmen mehr Speicherplatz braucht, dann können natürlich größere oder mehr Festplatten eingebaut werden.

Beispiel: Windows-Server-Virtualisierung

  • ASUS-Mainboard B550M
  • AMD Ryzen 7 5700G (8 CPU-Kerne, 16 Threads)
  • 64 GB DDR4 Speicher
  • 500 W Be quiet! Netzteil
  • Hotswap-Einbaurahmen für 4x 3,5" Festplatten
  • 2x 1000 GB Samsung 870 EVO (MLC-Speicher)
  • 4x 8000 GB HDD

Preis inkl. Installation des Basissytems:   ca. 3.000,- €

Dieser Server ist geeignet für die Virtualisierung von bis zu 8 Windows 2016/2019 Servern.

Mit diesem Server können auch größere Unternehmen ihre IT bündeln und so Kosten einsparen.

Beispiel: Riesiger Datenspeicher

  • ASUS-Mainboard B550M
  • AMD Ryzen 5 5600G (6 CPU-Kerne, 12 Threads)
  • 16 GB DDR4 Speicher
  • 600 W Be quiet! Netzteil
  • 2x Hotswap-Einbaurahmen für 5x 3,5" Festplatten
  • 2x 4-Port-SATA-Controller
  • 14x 14.000 GB HDD

Preis inkl. Installation des Basissytems:   ca. 5.800,- €

Dieser Server stellt fast 200 TB Speicherkapazität für Ihr Unternehmen bereit, umgerechnet nur 29,- € pro TB.

Zum Vergleich: Eine 1-TB-Festplatte kostet bei Mediamarkt aktuell ca. 40,-€!

 

 

Das Systemhaus masto-IT betreibt für kleine Unternehmen in Pforzheim und der Umgebung Server mit Linux.

Kleine Unternehmen im Raum Pforzheim wollen ein kostengünstiges, flexibles, sicheres und zuverlässiges IT-System. Linux Server sind hier eine verlässliche Komponente. Linux kann als NAS-System betrieben werden. Mit Samba können zentrale Netzlaufwerke bereitgestellt werden die mit allen Betriebssystemen kompatibel sind. Ein Linuxsystem mit Webserver und Datenbank kann als Kundenportal, Warenwirtschaft, Wiki oder Wissensdatenbank eingesetzt werden.

Pforzheim: Linux Server Hardware

Fedora 40 KDE Spin ohne X11 oder doch nicht?
Wayland sorgt einmal mehr für erhitzte Diskussionen. Dieses Mal sind nicht alle Fedora-Entwickler damit einverstanden, dass der KDE-Spin für Fedora 40 mit Plasma 6 ohne X11 veröffentlicht wird. Quelle

Fedora: Anaconda Web UI Installer auf Fedora 41 verschoben
Fedoras neuer Installer für die Workstation-Edition wurde auf Fedora 41 verschoben. Ein Unterschied in der Handhabung des bisherigen und des neuen Installers könnte durch Fehlbedienung zu Datenverlust führen. Quelle

MobaXterm: X-Server und SSH-Client für Windows
Auch unter Windows kann man die gewohnten Linux-Befehle nutzen, um entfernte Rechner zu verbinden und darauf zu arbeiten. Dafür sorgen Werkzeugkästen wie MobaXterm. Quelle

Canonical bietet bis zu 12 Jahre LTS
Wie bereits im Januar angedeutet, erweitert Canonical sein Subscriptionsmodell Ubuntu Pro mit Legacy Support von 10 auf 12 Jahre. Das Angebot gilt ab Ubuntu 14.04. Quelle

Ubuntu Core Desktop nicht mit 24.04
Der erste Auftritt von Canonicals Immutable-Version des Ubuntu Desktop ist laut dem verantwortlichen Entwickler auf unbestimmte Zeit verschoben. Quelle

Schleswig-Holstein führt den digital souveränen IT-Arbeitsplatz ein
Deutschlands nördlichstes Bundesland Schleswig-Holstein geht konsequent den 2020 eingeschlagenen Kurs weg von proprietärer Software. Quelle

postmarketOS integriert systemd
Die mobile Distribution postmarketOS tauscht das Initsystem OpenRC geben systemd aus. Die Gründe liegen in der besseren Handhabung von Oberflächen basierend auf KDE und GNOME. Quelle

Display-Manager SDDM 0.21 mit besserer Wayland-Unterstützung
Der Display-Manager SDDM 0.21.0 basiert auf Qt 6 und bietet unter anderem eine verbesserte Wayland-Integration und kann unter Plasma 5 und 6 eingesetzt werden. Quelle

Dateimanager von LXQt bereit für Wayland
LXQt wird mit Version 2.0 im April als Basis auf Qt 6 setzen. Gerade meldet das Projekt, dass der Desktop mit PCManFM-Qt jetzt bereit für Wayland ist. Quelle

Mastodon hat 15 Millionen Anwender
Mastodon ist dank Elon Musk auf 15 Millionen Anwender angewachsen. Eine weitere seit Kurzem föderierte Alternative zu X ist Bluesky von Jack Dorsey. Quelle